Silvester


Der Jahreswechsel steht vor der Tür und für viele Tierhalter ist die Silvesternacht eine echte Tortur. Die plötzlich lautstarke Knallerei und das aufflackernde Licht verursacht bei vielen Hunden, Katzen Klein-und Wildtieren ein starkes Angstgefühl. Angst ist in der Tierwelt jedoch überlebenswichtig, denn somit können Gefahren erkannt und das Leben geschützt werden.  Da Tiere ein wesentlich sensibleres Geräuschempfinden haben als wir Menschen, nehmen sie schon bereits weit entfernte Knallgeräusche wahr und fühlen sich verunsichert oder reagieren unruhig.  
Doch was können Sie als Tierbesitzer tun, damit Sie und Ihr Vierbeiner diese Zeit einigermaßen entspannt überstehen?


Hilfreich, oder nicht?


Es gibt eine „Geräusche CD“ auf der zahlreiche Schreckgeräusche für den Hund zu finden sind, wie z.B. Donner,- Schuss,- oder Feuerwerksgeräusche. Mit Hilfe dieser CD soll der Hund langsam auf diese Angstgeräusche desensibilisiert werden indem man die Lautstärke nach und nach lauter stellt. Leider ist hier fraglich ob diese abgespielten Geräusche wirklich die gleichen Frequenzen zum echten Feuerwerk nachstellen können.


Andere Hilfsmittel können Pheromonstecker oder Sprays sein. In der Welpenaufzucht schüttet die Mutterhündin diese Pheromone aus, welche auf den Welpen eine beruhigende Wirkung haben sollen und ein Geborgenheitsgefühl auslösen. Ob diese Stecker und Sprays wirklich helfen und ihren Nutzen erfüllen ist nicht erwiesen aber ein Versuch ist es wert. 


Tipps


Die Vorbereitung


Da bereits tagsüber schon einige Böller gezündet werden, bietet es sich an einen ausgiebigen Spaziergang in ruhiger Umgebung zu machen. Fahren sie weit genug raus, denn Hunde haben ein viel sensibleres Gehör als wir Menschen und lassen sie ihren Hund stets an der Leine. Somit sind sie immer auf der sicheren Seite, das ihr Hund nicht plötzlich doch ein Knallgeräusch wahrnimmt und verängstigt wegläuft. Achten sie auch auf eine geistige Auslastung denn diese sorgt mehr als man meinen lässt für zusätzliche Auslastung.


Zuhause 


Um Lichtreize und Knallgeräusche abzudämpfen ist es empfehlenswert Vorhänge zu schließen,  Rollläden (falls vorhanden)  runter zu lassen und eine entspannte Musik in angemessener, jedoch höchstmöglicher Lautstärke laufen zu lassen. Wenn sich ihr Vierbeiner dennoch verkriechen sollte, gewähren sie ihm den Ort den er sich aussucht und machen sie es ihm dort gemütlich.  


Ein besonderes Leckerchen


Kaufen sie ihrer Fellnase den größten, tollsten und leckersten Kauknochen. Das Lecken und knabbern setzt Glückshormone frei und sorgt für Entspannung. 


Das sollten sie vermeiden


Auch wenn es Ihnen schwer fällt, versuchen Sie Ihren Hund nicht zu trösten oder ihm überall hinzufolgen um ihn gut zu zureden, damit verstärken Sie nur seine Angst. Seien Sie für ihn da. Wenn er Schutz bei Ihnen sucht, gewähren Sie ihm diese natürlich. Sie können ihn streicheln und mit ihm Schmusen.