Am 08. Mai 1931 wurde beim internationalen Tierschutzkongress von Florenz der Welttiertag für den 04. Oktober ins Leben gerufen und öffentlich gemacht. Der deutsch-jüdische Schriftsteller Heinrich Zimmermann, stellte damals einen Antrag für die Einführung dieses Aktionstages. 

Der 04. Oktober an dem der heilige Franz von Assisi starb wurde für den Welttiertag ausgewählt. Franz von Assisis war zu Lebzeiten, Mönch und Gründer des Franziskusordens, er wurde durch seine zahlreichen tierpredigten bekannt. Für ihn waren Tiere Geschöpfe Gottes, die geachtet und geschützt werden müssen. Und genau diesen Gedanken soll auch der Welttiertag weiter tragen.

Der Welttiertag soll auch den Fokus auf die Tiere richten, denen es schlecht geht und wofür der Mensch am Leid dieser Tiere verantwortlich ist. Viele Tiere leben in schrecklichen Bedingungen und werden unter katastrophalen Verhältnissen gehalten. Nutztiere wie Schweine, Kühe oder Hühner werden immer noch in engen dunklen Ställen gehalten und müssen bis zu Ihrer Schlachtung ein qualvolles Leben führen. 

Die weiten Strecken beim Viehtransport, bei denen die Tiere unter Hitze und Enge leiden können hierdurch verletzt und krank werden oder bekommen Infektionen.

Immer noch werden zahlreiche Tierversuche durchgeführt, um z.B. neue Medikamente an ihnen zu testen. Dabei unterscheidet sich Körperbau, Stoffwechsel, Ernährung und vieles mehr von uns Menschen und geben schlussendlich keine sichere und genaue Verträglichkeit für uns Menschen. 

Tierschutzverbände und Organisationen auf der ganzen Welt machen am Welttiertag auf die Rechte der Tiere aufmerksam. Wir Menschen haben die Pflicht, Tiere zu schützen denn diese Lebewesen  haben das Recht ein artgerechtes Leben zu erhalten, Schutz und Raum zu bekommen in denen sie sich wohl fühlen.

Jeder einzelne kann in Sachen Tierschutz einen Teil dazu beitragen, dass es den Tieren besser geht. Achten Sie z.B. beim Einkauf auf die Herkunft des Fleisches und Eier oder fragen Sie an der Fleischtheke einmal nach woher das Fleisch kommt.  

Wenn Sie ein neues Haustier haben möchten, besuchen Sie mal ein Tierheim, dort warten zahlreiche liebeswerte Tiere die ein neues Zuhause suchen. 

Es gibt so viele Möglichkeiten Tiere zu unterstützen und Ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Machen Sie mit und sein ein Teil davon!!!