Kehlkopfentzündungen haben jetzt in der kälteren Jahreszeit wieder Hochsaison. Ist Ihr Hund betroffen, müssen Sie schnell handeln. Denn schon innerhalb von 2 Wochen kann sich aus der akuten Kehlkopfentzündung eine chronische Erkrankung entwickeln, die oft nicht mehr vollständig ausheilt.

Ihr Hund röchelt und würgt ständig? Das Ganze klingt wie Keuchhusten beim Menschen. Besonders qualvoll: Hat der Hustenreiz beim Hund erst einmal begonnen, kann er kaum noch aufhören. Nach längerem Würgen kommt irgendwann weißer, oft schaumiger Schleim.
Das könnten Anzeichen einer Kehlkopfentzündung sein.
Machen Sie den Drucktest: Drücken Sie gleichzeitig sanft mit dem Daumen und dem Zeigefinger links und rechts auf den Kehlkopf Ihres Hundes. Bei einer Kehlkopfreizung oder -entzündung würgt und/oder hustet er sofort.

Bei Verdacht auf Kehlkopfentzündung sofort zum Tierarzt

Kehlkopfentzündungen müssen schnell behandelt werden, damit Sie sicher sein können, dass tatsächlich eine Kehlkopfentzündung im Vordergrund steht, nicht etwa eine Bronchitis, die auch zu einer Reizung des Kehlkopfs führen kann. Eine Bronchitis wird anders behandelt als eine Kehlkopfentzündung.